Kultur - Kunst & Geschichte an der Adria
Signoria dei Malatesta: ist der alte Name der Gegend, der zwischen dem Mittelalter und der Renaissance im südlichsten Ende der Romagna zwischen dem Meer und dem Hügelland des Montefeltro entstand.
Zwischen dem 13. und 16. Jahrhundert waren die Malatesta eine der mächtigsten und einflussreichsten Familien Italiens. Ihre Güter erstreckten sich über verschiedene Regionen aber das Herz ihres Machtzentrums war Rimini und die umliegende Hügellandschaft.
Die Zeichen der Macht dieser Familie sind bis heute erhalten geblieben, Beispiele dafür sind Castel Sigismondo – das Burgschloss von Sigismondo Pandolfo Malatesta in Rimini, der Tempio Malatestiano – die Marmorverkleidete Kathedrale in Rimini und viele kleine befestigte Ortschaften, Burgen und Festungsanlagen, die überall verstreut entlang der Täler des Marecchias und Concas zu finden sind.
„Signoria dei Malatesta“ ist heute der Begriff, der die Krone der sanften Hügel und Landschaften, die auf die Riviera blicken beschreiben. Fünfzehn Gemeinden die ihren natürlichen und historischen Zauber bewahrt haben und bereit sind Besuchern ihre beste Seite zu Zeigen. Kultur und Traditionen sind in an diesen Orten unverändert anzutreffen, wie befestigte Siedlungen, majestätische Burgen, Gemälde und Freskenmalereien selbst in den bescheidensten Kirchen und Kapellen, Museen, die die Zeichen einer alten und jüngeren Vergangenheit bewahren.
Historische und künstlerische Zeugen eingebettet in die sanfte Hügellandschaft der Valconca und fest verwurzelt auf den Anhöhen der Valmarecchia, Ortschaften umgeben von Feldern, Olivenhainen, Weinbergen, Eichen- und Kastanienwäldern.
Hier gibt es atemberaubende Aussichtspunkte und Terrassen von denen es oft möglich ist am Horizont die blaue Linie des Meeres und die weiter entfernten Bergspitzen des Apennins zu erblicken.
Es handelt sich um Orte voller Leben, an denen es heute noch möglich ist alte Handwerksbetriebe, in denen das einheimische Kunsthandwerk noch wie vor 100 Jahren hergestellt wird, anzutreffen, oder in denen man direkt beim Hersteller einkaufen kann, wie z.B. bei Weinbauern oder Landwirten die Käse, Schinken, Wurst und Olivenöl mit dem bedeutenden Qualitätssiegel D.O.P.(Geschützte Herkunftsbezeichnung) herstellen.
In der Signoria dei Malatesta kann man sehr gut essen, man braucht nur in einer der zahlreichen Trattorias, Osterias oder Restaurants anzuhalten um die traditionsreiche Küche der Romagna mit ihren hausgemachten Nudeln, den duftenden Braten und der Piadina kennen zu lernen.
Unzählig sind auch die Angebote für Aufenthalte, für Ferien in einer entspannenden Umgebung, in Hotels, Bed & Breakfast – d.h. Übernachtung mit Frühstück, Agrotourismen u.s.w.. Die Gastronomie und die Unterbringungen haben einen besonderen Geschmack, der sehr einfach in dieser Gegen zu finden ist, nämlich den einer herzlichen Gastfreundschaft und eines unvergleichlichen Wohlbefindens.
In der Signoria dei Malatesta liebt man es gut zu leben, mit Rhythmen die keine Hektik kennen, man liebt es Feste, Vorstellungen, historische Umzüge, Festival und Theaterstücke zu organisieren und zu veranstalten.
Auf den Hügeln von Rimini, nur zwei Schritte von den berühmtesten Badestränden Italiens und dem Meer entfernt, weiß man was „Dolce Vita“ bedeutet!

zurück zur Hompage

 

 

KUNST ADRIAKÜSTE ITALIEN - KULTUR ADRIA KÜSTE ITALIEN - GESCHICHTE ADRIA KÜSTE ITALIEN - KULTURELLES ANGEBOT ADRIAKÜSTE ITALIEN - BURGEN ADRIAKÜSTE ITALIEN - GEMÄLDE ADRIAKÜSTE ITALIEN - FRESKENMALEREIEN ADRIAKÜSTE ITALIEN - KIRCHEN ADRIAKÜSTE ITALIEN - KAPELLEN ADRIAKÜSTE ITALIEN - SIGISMONDO PANDOLFO MALATESTA ADRIAKÜSTE ITALIEN RIMINI - AUSSICHTSPUNKTE ADRIAKÜSTE ITALIEN - HISTORISCHE UMZÜGE ADRIAKÜSTE ITALIEN